Endlich wirklich Faustball

Alles vorbereitet: die Bälle im Auto, eine Ballpumpe mitgenommen. Nur die Leine !!– an die hatte ich diesmal wieder einmal nicht gedacht!
Also, ein Atelier – „FAUSTBALL-DER Sport für alt und jung,Weiblein und Männlein“ – wurde für Mittwoch 20:00 Uhr angeboten.
Kaum hing das Angebot an der Pinwand, hatte sich schon Heinz auf der Teilnahmeliste eingetragen. Trotzdem gab es das Problem mit der Leine! Radim bot mir seinen Wurfsack an, um wenigstens halbwegs entsprechende Gegebenheiten schaffen zu können. Ein Blick auf die Teilnahmeliste – Heinz stand einsam darauf – ließ mich am Zustandekommen zweifeln:
Trotzdem begab ich mich mit Bällen, Pumpe und dem Wurfsack in den Turnsaal; fand Auslassungen für Volleyballständer; eine passende Leine; begann, die Gerätschaften aufzustellen. Heinz betrat als Erster den Saal und half beim Aufbau der Gerätschaften.
Mitten im Vorbereiten trafen neugierige und wagemutigen Teilnehmer ein:
David, Stephan, Karin, Bernd, Harry, Florian, Heinz und Radim, der hinter der Kamera zu finden ist. Eine kurze Einführung in Technik und Ballbehandlung und schon übten wir im Kreise, dem Ball die richtige Höhe und Richtung zu verleihen.
Doch dann – und zu meiner großen Überraschung – Geräusche im Korridor: Mädchen und Buben tröpfelten vorsichtig in der Halle ein. Eine zweite Einführung und ein wenig Übung im Kreise, dann gegenüber stehend, zeigte die Talente der
Jugendlichen auf. Bald wurden gemischte Teams – nicht den Regeln, aber den Gegebenheiten entsprechend – zusammengestellt, und schon ging es los. JedeR musste den Ball spielen, bevor er über die Leine in die andere Spielhälfte geschlagen wurde. Schon nach kurzer Zeit entwickelten sich längere Spielphasen, mit vollem Einsatz wurde um jeden Ball gekämpft. Und aus einer geplanten Stunde für das erste Kennenlernen wurden zwei aufregende Stunden.
Obwohl die Arme schmerzten, kamen am Donnerstag wieder viele Jugendliche zu einem kurzen Match zusammen, das nach 5 Sätzen bei großem Einsatz aller Beteiligter mit einem klaren Ergebnis beendet wurde.
Ich hoffe, es hat – trotz Armschmerzen – allen Spaß gemacht und wir spielen bald wieder FAUSTBALL!


Text: Michael
Fotos: Radim

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Sommeratelier 11, Tagebuch veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.