der innenhof

Oft saß ich auf dem Bankerl

Genoss so manches Schmankerl:

Saft; – Kaffee, Semmerln, Butter, Marmelade

Allmählich auch die erste Wade.

Guten Morgen!“ – „Guten Morgen!“

Die erste Zigarette ohne Sorgen!

Gespräche, Rufe, manch hektische Stimme

Übertönen der Vögel Morgengesinge.

Kinder, Frauen , Männer in luft´gen Roben,

kommen – endlich hat der Tag begonnen.

Bänke und Tische werden besiedelt

Das Gehör mit Stimmengewirr berieselt!

Voll gefüllte Häferl, Teller und Gläser

Finden noch ruhige , hungrige Esser.

Die Sonne treibt die Schatten fort.

Allmählich leert sich der belebte Ort

Auf Bänken wird gesteint, geholzt

In Wägen durch den Hof gebolzt.

Sägen, Hämmern, Schleifen, Dröhnen,

Alle ihrem Eignen frönen.

Der Laptop ruft zum Zuschau´n auf

Viel Zeit geht nun beim Rechnen drauf.

Währenddessen, auf dem Bankerl rauchend,

Den spannenden Gesprächen lauschend

Kaffeetrinkend, teils selbstvergessen

Freu´n viele sich aufs nächste Essen.

Text: Michael Daferner

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter sommeratelier 10, Tagebuch veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.